Donnerstag, 11. August 2011

Dramatischer Donnerstag: Johanna Schließer - Invalid Love

Freunde, da der lyrische Mittwoch gerade in Urlaub ist, wer kann es ihm verdenken, gibt es heute den dramatischen Donnerstag. Klingt auch besser. Und noch besser ist, dass die Kumpanen endlich einen neuen Text von Johanna Schließer ergaunern konnten. Wir Füchse.


Die Gute arbeitet eifrig an ihrem Text-und-Bildband zu Irland, 
daher anbei eine kleine Impression mit eingebautem 
Wink an die Vergänglichkeit:







Invalid Love


In den Schuhen, die ich anzog um dich zu beeindrucken, zentrierte sich mein Körpergewicht in der kleinen Fläche des Absatzes und ich hinterließ beim Haareföhnen ein fußgroßes Loch im morschen Boden vor dem Waschbecken in meinem Zimmer.

Auf dem Weg zu dir stand Ben Affleck auf einem Teppich vorm Kino.

Du trugst eine Mütze, die deinen Kopf halb-außerirdisch aussehen ließ, mit einem extra Paar Alien-Augen auf deiner Stirn und ich habe wirklich Angst vor Aliens.

Ich versuchte zu ignorieren, dass du rote Schuhe an hattest und sagte nichts über die Kleiderordnung im Vatikan, weil du Atheist bist.

Dem Mann, der dich nach etwas Kleingeld fragte, gabst du nichts obwohl er dann vielleicht das Hostel für die Nacht hätte zahlen können, denn ich hatte ihm, als ich auf dich wartete, schon die eine Hälfte des Preises gegeben. Das war auch der Grund, warum er trotzdem 'God bless you' sagte, als wir weitergingen.

An diesem Abend gab ich dir die Weste zurück, in der ich manchmal nachts schlief und ich hoffte, sie würde trotzdem noch nach dir riechen.

Du gabst mir meinen Kiesel wieder, den ich zu diesem Zweck auf deinem Regal hatte liegen lassen und sagtest den Satz, den kein Mensch hören will, aber deine Hand war mehr als nur Freunde unter meinem Kleid.

Morgens, als du mich zum Bus brachtest, liefst du einen Meter vor mir.

Später irgendwann zogst du mir das Herz wie wir Wackelzähne zogen als wir Kinder waren, mit der Schnur-drum-und-Tür-zu-Methode. Nur dass damals das Selbstwertgefühl immer drin blieb.

Das Kleid konnte ich lange nicht tragen und meine Schuhe sind im Charity Shop.

Das Loch ist noch da.






Shoutouts gehen raus an Alisha,
die Fitzsimons Bar, den Vermieter (in Dublin), 
an Matt Damon, das Blaue Team und die Assel.

Kommentare:

  1. Liebesgeschichten wie man sie sich nicht wünscht! Andererseits über was sollte man sonst schreiben? Auch wenn das Loch noch da ist, bleibt doch die Erfahrung, umgesetzt in eine Kurzgeschichte die sich sehen lässt und nicht jeder hat das Vermögen und den Mut seine Gedanken das widerspiegeln zu lassen was man fühlt! Also Kopf hoch und weiter schreiben.......!

    AntwortenLöschen
  2. Achso, venomenales Foto! Man darf auf weitere gespannt sein!

    AntwortenLöschen